Karibische Sommerinsel 2010: REEFS, Fishes and Cocktails

Die Sommerinsel ist zurück, in ihrer achten Auflage und dieses Jahr noch internationaler:

Mit dem REEFS dürfen wir einen neuen Tübinger Spitzenbetrieb begrüßen, der die Geschmäcker Kanadas und der Karibik an den Anlagensee holt! Freut euch zum Beispiel auf „Pasta Havanna“ – leckere Chorizo, Kräutertomaten und Oliven in leichtem Chili-Öl – oder kanadisch anmutendes „Cranberry-Mousse“ mit Roter Grütze.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich freue mich bereits seit Monaten wieder auf die Schlemmereien der Sommerinsel und konnte es mir nicht verkneifen, die neue Küche am See im Vorfeld zu testen.

Meine Mission führt mich zum Tübinger Freibad – nein, nicht ins Freibad, ein Stück weiter, Paul-Horn-Arena, ja, genau gegenüber. Rot-schwarz strahlt es mir auf gelbem Untergrund entgegen: REEFS! Beim Eintreten fühle ich mich in die Karibik entführt, farbenfroh schillernde Fische in einem Korallenriff hinter Glas, entspannte Musik. Zu meiner Linken lockt die Lounge, edle Ledercouchen, in denen es sich gemütlich zurücklehnen lässt, die offene Bar… Warum sich nicht erst mal einen Aperitif genehmigen?

Die Neugier und der unwiderstehliche Geruch ziehen mich nach einer Weile doch in den Essbereich. Ebenfalls in rot, gelb und schwarz gehalten, mit pittoresken, modernen Fresken und gemütlicher Beleuchtung – das Ambiente ist das eines südlichen Großstadtrestaurants, mitten in Tübingen! Und dieser Geruch… Immer der Nase nach gerate ich direkt zur Küche, ich sage bewusst zu der Küche, denn sie findet sich nicht etwa hinter verschlossenen Türen: „Front-cooking“ ist ein weiterer Clou dieses außergewöhnlichen Gastronomiekonzepts.

Ich schaue dem Koch zu, wie er Bison Burger brät, Gelbflossenthunfisch liebevoll wendet und mir läuft das Wasser im Mund zusammen… Spontan entscheide ich mich, mein flugs geordertes Festmahl auf der großen Gartenterrasse einzunehmen, die in farblicher Harmonie mit dem Interieur gehalten ist.

Karibisches Flair auf der Gartenterrasse

Karibisches Flair auf der Gartenterrasse

Unter den großen, roten Schirmen lässt es sich sogar in der prallen Mittagssonne wunderbarst aushalten, zumal mit einer erfrischenden, exotischen Saftschorle. (Birne, Cranberry oder vielleicht doch Maracuja?!?) Die Mittagskarte bietet zudem zahlreiche leichte Speisen, Wokgemüse oder Salate oder … ach, egal, im Schatten mundet auch die „Kanadische Flunder aus den Grand Banks südlich des Flamish Cap mit gerauchtem Kartoffelpüree und feinem karamellisiertem Chicorée“. Mmmh!

Nach dem Essen komme ich nicht umhin, auch die Outdoor-Lounge zu testen. Bis zum Abend halten mich die komfortablen Rattanmöbel, die Auswahl an hausgemachten Cocktails und die unglaublich entspannende Atmosphäre im Reefs. Ich erfahre, dass es dort jeden Sonntag zwischen 9:30 und 11:30 Uhr ein Frühstücksbuffet, teilweise mit Live-Jazz, gibt; außerdem ein Mittagsbuffet; und, aufgehorcht: das Reefs kann man auch mieten! Bis zu 170 Personen fasst das Lokal, eine tolle Location für die Geburtstagsfeier, die Hochzeitsgesellschaft oder auch eine geschäftliche Tagung…

Aber wisst ihr was: Macht euch doch einfach selbst ein Bild, im Reefs selbst und natürlich auf der Sommerinsel, ab Donnerstag, den 29.7., am wunderschönen Anlagensee!

Willkommen in der Tübinger Karibik!

Hinterlasse eine Antwort