Mehr als ein Speiselokal…

… ist das Restaurant Museum: Die Räumlichkeiten gehören der Museumsgesellschaft, im selben Gebäude befindet sich auch das Kino Museum, eines der großen Tübinger Lichtspielhäuser – Kultur und Gastronomie unter einem Dach!

Das gilt nicht nur für die Kombination von Kino und Kulinarik, sondern auch für das Restaurant Museum selbst. In den Sälen im Obergeschoss finden regelmäßig politische, universitäre und andere Veranstaltungen statt; Staatsoberhaupter, Kanzler und der Bundespräsident waren hier schon zu Gast. Das Küchensortiment wartet mit internationalen, vor allem mediterranen Gerichten ebenso auf wie mit regionalen Spezialitäten. Letztere sind bei Banketten und Tagungen mit internationalen Besuchern besonders beliebt.

Seit 1984 führt Lothar Schmid das Restaurant Museum, in der dritten Generation: 1918/19 war sein Großvater in das Unternehmen eingestiegen. Sein Betrieb engagiert sich stark im Ausbildungsbereich – und profitiert auch selber davon: Ein ehemaliger Azubi, Sohn des damaligen Küchenchefs, ist inzwischen bei der “Deutschen See” in Hamburg und sorgt für frischen Fisch im Angebot. Aus der Kooperation resultiert auch das diesjährige Highlight auf der Sommerinsel-Speisekarte des Restaurants: Frischer Norwegerlachs, in Buchspan gewickelt und mit Barbecue-Aromen gegart.

Dieses Delikatesse durfte ich für euch probieren und ich sage euch, der Fisch ist köstlich. Mein persönlicher Favorit dabei: die hausgemachte Kräuterbutter – ein Gedicht! Die ist übrigens auch bei anderen Gerichten des Restaurant Museum dabei, zum Beispiel dem Rumpsteak oder den Tigergarnelen.

Seht selbst, was Lothar Schmid mir im Interview erzählte – und wie lecker der Lachs ausschaut!

Hinterlasse eine Antwort