Überraschung aus dem Hause Lieb

Woran denken Sie bei Café Lieb? Klar, an Kaffee, Kuchen, süße Stückle, belegte Brötchen. Das passt nicht ganz zusammen mit dem herrlich-würzigen Duft, der dem Besucher der Tübinger Sommerinsel entgegenschlägt, wenn er, aus der Stadt kommend, die Gastromeile am Anlagensee betritt. Hmm, Knoblauch- und Korianderdämpfe schleichen sich in die Nase, der Blick geht unweigerlich nach links, und da steht er vor einem:


Der Eisbär!

Der Eisbär!


Hermann Leimgruber, Inhaber des Café Lieb, war es wichtig, auf der Sommerinsel warmes Essen mit Konditorwaren zu verbinden; dafür stellte er eigens einen Koch ein. Früher hatte er auch in seinem Betrieb die Kombination aus ‘Süßem und Saurem’, heute spezialisiert er sich auf den Café- und Konditoreizweig.

Nachdem es ihm im letzten Jahr nicht möglich war, an der Sommerinsel teilzunehmen, findet es Leimgruber “klasse”, wieder zurück zu ein -


“Wir gehören hier einfach dazu! Wir sind aus Tübingen, wir sind ein klassischer Betrieb aus Tübingen!”

…und das bereits seit 1916! Es ist wichtig, so Leimgruber, sich auf der Sommerinsel zu präsentieren, zu zeigen, dass man “hier auf dem Markt ist”. Außerdem mache es riesigen Spaß, auch weil es etwas ganz anderes sei. Deswegen geht er fest davon aus, auch nächstes Jahr wieder dabei zu sein – und wünscht sich dafür gutes Wetter und viele nette Besucher, wie in diesem Jahr!

Nachdem mir während des Interviews schon ordentlich das Wasser im Mund zusammengelaufen war, durfte ich probieren, was da so lecker roch: die Asiatische Nudelpfanne! Überzeugt euch selbst, das Café Lieb kann auch kochen, und wie! Danach darf´s dann ja auch noch ein Eis sein…


Hinterlasse eine Antwort